Rückblick auf den MedienCampus 2016

Das war der MedienCAMPUS auf den Medientagen München 2016

Presse Branchen.meet.up, spannende Podiumsdiskussionen über aktuelle Trendthemen wie Roboterjournalismus und Virtual Reality und ein vollgepacktes Workshop-Programm an allen drei Tagen: Das war der MedienCampus auf den Medientagen München 2016.

Arne Ludwig vom Ersten Deutschen Fachverband für Virtual Reality gab einen Zukunftsausblick.

Arne Ludwig sprach in seiner Keynote am Mittwoch im Rahmen des VR_NOW! Specials, einer Kooperationsveranstaltung der Medientage München, des MedienNetzwerks Bayern, des Ersten Deutschen Fachverbands für Virtual Reality und des MedienCampus Bayern über Virtual Reality in Gegenwart und Zukunft. Er gab den Besuchern zudem einen Überblick über die Unterschiede zwischen AR und VR und eine Einschätzung, wohin die Reise gehen kann.

Der MedienCampus auf den Medientagen München startete in diesem Jahr mit einem besonderen Highlight: Eröffnet wurde der CAMPUS mit dem PRESSE Branchen.meet.up. des Kompetenzteams Kultur- und Kreativwirtschaft der Landeshauptstadt München. In einer Podiumsdiskussion und Werkstattgesprächen wurde über den Bedarf der Branche gesprochen und die Teilnehmer kamen in den Austausch miteinander.

Karl Hitschmann und Dino Cardiano zeigten mit ihrem interaktiven Format des Design Thinking, wie man rasend schnell in 60 Minuten eine Produktidee, im konkreten Fall eine Sonntagszeitung, entwickeln kann.

Prof. Dr. Roland Frank (Mediadesign Hochschule München), Joana-Marie Stolz (Cultural Strategist, Innovation Team, Serviceplan Gruppe für innovative Kommunikation), Dr. Jörg Allgäuer (Vice President Corporate Communications, Sky) und Saim Rolf Alkan (CEO, AX Semantics) diskutierten über Roboterjournalismus und künstliche Intelligenz und die Frage, ob wir Menschen früher oder später ganz oder zumindest teilweise ersetzt werden können. In Bezug auf die Zukunft von Medienberufen sagte Alkan: „Wir brauchen eine andere Ausrichtung für Medienberufe“.

Wie können soziale Netzwerke in den journalistischen Alltag integriert werden? Die Expertenrunde um Martin Giesler (Journalist & Herausgeber, Social Media Watchblog), Daniel Zoll (Social-Media-Berater, Redaktionsleiter JAM FM), Kathrin Buchner (Teamleitung deinpuls.de, Programmbereich BAYERN 3 & Jugend), Carsta Maria Müller (Team Lead Social Media, ProSiebenSat.1 Digital) und Anna Kemmer (BR) war sich einig, dass in Zukunft vor allem Unique Content, Live-Bilder und Videos eine große Rolle spielen werden. Zudem waren sich die Podiumsgäste einig, dass Redaktionen mehr Experimente wagen und Dinge ausprobieren sollten.

Wie Storys in 360 Grad erzählt werden können, lernten die Teilnehmer im Workshop mit Maximilian Laufer (CEO, Design Meets Motion). Im Anschluss konnten die Teilnehmer selbst mit der Technik experimentieren.

Wie die Digitalisierung die Druckbranche verändert – darüber sprach Tagesmoderatorin Anna Kemmer mit Holger Busch(Hauptgeschäftsführer, Verband Druck und Medien Bayern), Dr. Eduard Neufeld (Fogra Forschungsgesellschaft Druck e.V. München) und Michael Husarek (Chefredakteur, Nürnberger Nachrichten).

Stefan Breunig von der OTH Amberg-Weiden bot drei Tage einen FotoCampus an.

Neu in diesem Jahr war der FotoCampus. Stefan Breunig bot hier an allen drei Tagen, zusätzlich zum Workshop-Programm, ein bunt gefächertes Angebot rund um die Fotografie an. Vor allem Interaktivität wurde hier groß geschrieben.

Über Live-VR ging es auch in der anschließenden Diskussion, die Arne Ludwig (EDFVR) moderierte: Robin Greene (Projektmanager 360 Grad live, BR), Joachim Hengge (Senior, Manager, Business Development, Akamai Technologies) und Tobias Kurig (Manager Product Architecture, Sky) diskutierten über das Thema.

Volles Haus beim VR_NOW! Special am Mittwoch auf dem MedienCampus.