Von der Idee bis zur Umsetzung

Studierende der Hochschule Fresenius unterstützen den MedienCampus auf den Medientagen München in Konzeptplanung und Social Media

Der diesjährige Messeauftritt des MedienCampus Bayern auf den Medientagen in München vom 23. bis 25. Oktober wird, im Zuge eines freiwilligen Projektes, von einer Gruppe Studierender des Bachelorstudiengangs Medien- und Kommunikationsmanagement der Hochschule Fresenius und deren Mentor Prof. Dmitri Popov begleitet und unterstützt. Eine erste Projektbesprechung Anfang April im Büro des MedienCampus Bayern diente zum Austausch der Erwartungshaltungen beider Seiten und brachte bereits erste spannende Ideen für neuartige Konzepte und Angebote hervor.

Projektteams mit unterschiedlichen Schwerpunkten

Die Studierenden arbeiten in den kommenden Monaten bis zur Veranstaltung im Oktober in drei unterschiedlichen Projektteams: Ein Team plant im Vorfeld eine Online-Umfrage, die beiden anderen Teams sind gegliedert in Social Media sowie der Planung eines interaktiven Aktionsstandes auf den Medientagen. Die Studierenden, die alle im vierten Semester studieren, engagieren sich neben ihrem Studium freiwillig in einem der Projektteams.

„Die dreitägige Veranstaltung im Rahmen der Medientage München, die der MedienCampus Bayern jährlich organisiert, spielt für uns an der Media School der Hochschule Fresenius eine wichtige Rolle. Es ist nicht nur eine hervorragende Plattform für die Vernetzung mit den wichtigsten Playern der Medienindustrie, hier werden die aktuellsten Themen und Trends der Branche verortet, die man später in den Seminarräumen weiterverfolgt. Nun wollen wir den MedienCampus bei der Organisation und Durchführung der Veranstaltung unterstützen“, sagt Prof. Dmitri Popov, der die Kooperation von der Hochschulseite begleitet. Nicole Schwertner, Geschäftsstellenleiterin des MedienCampus, freut sich auf die Zusammenarbeit: „Wir sind dadurch sehr nah an der Zielgruppe dran und können Themenfelder noch gezielter auf die Besucher abstimmen.“

 

In allen Gruppen spielt Teamwork eine herausragende Rolle: „Durch unsere verschiedenen Themen ist es jedem Mitglied der einzelnen Teams möglich, individuell seine persönlichen Ideen und Gedanken ins Projekt zu integrieren und zu verwirklichen. Somit spielt jeder einzelne eine tragende Rolle auf dem Weg zum Ziel“, sagt Nina Herrmann. Die Studierenden freuen sich vor allem darauf, die Veranstaltung einmal aus einer anderen Perspektive zu erleben: „Bisher waren wir an den Medientagen nur als Besucher beteiligt. Das können wir nun zu unserem Vorteil nutzen, wenn wir jetzt aus der Perspektive eines Ausstellers an die Messe herantreten“, ist sich Student David Firmin sicher. Vor allem der Bezug zur Praxis motiviert die Studierenden an der Mitarbeit:

Das Projekt ist eine tolle Gelegenheit das Gelernte mit der Praxis zu verbinden, findet Studentin Julie Ochs.

In den vergangenen zwei Wochen intensivierten sich die Ideen und Vorstellungen der einzelnen Teams und es kristallisieren sich langsam erkennbare Pläne heraus, die Ende Mai dem MedienCampus präsentiert werden.