Yashar Azad

Yashar Azad ist mit sieben Jahren aus dem Iran ausgewandert und im Ruhrgebiet aufgewachsen. Er hat in der A-Jugend beim MSV Duisburg in der Bundesliga gespielt und erst nach einer schweren Verletzung die Leidenschaft für den Journalismus entdeckt, damals bei der Rheinischen Post. Neben dem Studium der Kommunikationswissenschaft, Public Relations und VWL (Essen, Köln, München) hat er als freier Journalist für die Welt, dapd und dem BR und an den Wochenende als Sportkommentator bei Sport1 und LigaTotal gearbeitet. Nach dem Studium ging es zu Siemens in die Pressestelle, wo er ein 2-jähriges Trainee Program durchlaufen hat – mit Stationen in München, Dubai und der Schweiz. Heute ist er globaler Konzernsprecher von Siemens.

Mein bisher größter Fight war mit einem Grizzlybär…Spaß…mein größter Fight war es Top-Manager von der gravierenden Veränderung der Unternehmenskommunikation durch die Digitalisierung zu überzeugen.

Bei uns im MedienCampus

boxring: mittwoch, 25.10.2017, 14:30-15:30 Uhr

Influenzer: Virus oder heißer Scheiß?

Das Wort Influencer Marketing ist zur Zeit in der Werbewelt in aller Munde. Viele von uns mögen das, was Creator auf YouTube erstellen: vielseitigen, neuen, jungen Content. Andere sehen die Vermarktung von Reichweite kritisch. Doch wie sehen schlaue Wege aus, online als Creator Geld zu verdienen? Welche Chancen und Risiken gibt es hierbei für Marken? Und: brauchen wir das alles überhaupt? Dieses Panel soll neben einer thematischen Einordnung vor allem zwei Dinge sein: Trendbarometer und gute Unterhaltung.

Neben Felix Hummel, der die Influencer-Plattform BuzzBird mitgründete und große Viralhits verantwortete werden wir den Vertreter des Multi-Channel-Networks Studio71 Johannes Schmidbauer, Yashar Azad von SIEMENS, die Mode-Dozentin Sabine Resch und den Digitalstrategen Ibrahim Evsan auf der Bühne begrüßen. Gemeinsam bearbeiten wir die Frage: “Influencer: Virus oder heißer Scheiß?”